Hintergrund

Gesundheit fördern – über Unternehmensgrenzen hinaus

Nachhaltigem Engagement von Unternehmen kommt eine besondere Bedeutung zu, da sie global agieren. Das betrifft nicht nur ökologische, sondern auch soziale Themen. Ein Forschungsverbund aus Wissenschaft und Praxis thematisiert, wie Unternehmen Gesundheit zukünftig managen können, damit es alle an der Wertschöpfungskette beteiligte Akteure einbezieht. Denn der betriebsinterne Blick allein reicht nicht mehr aus – nicht zuletzt, weil Verbraucher mehr wissen wollen.
Der Projektverbund bestehend aus der Universität Hamburg, der Christian- Albrecht-Universität zu Kiel, der VERBRAUCHER INITIATIVE sowie den Praxispartnern HHLA, tegut… und BAUR setzt in dem dreijährigen Forschungsprojekt  „GESIOP – Gesundheitsmanagement aus interorganisationaler Perspektive durch die Einbeziehung von Kunden und Kooperationspartnern“ verschiedene Projektziele um. Die Projektlaufzeit erstreckt sich vom 01. Juli 2016 bis 30. Juni 2019. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Verbundprojekt hat zum Ziel, bisherige Konzepte vom Betrieblichen Gesundheitsmanagement über Unternehmensgrenzen hinweg zu erweitern und somit die Begrenzung auf einzelne Unternehmen aufzuheben. Der Projektverbund erarbeitet schrittweise geeignete Methoden und Instrumente, wie sich Kooperationspartner sowie Kunden in das Gesundheitsmanagement einbeziehen lassen. Dazu werden auf dieser Webseite die wichtigsten Ergebnisse sowie entwickelten und in der Praxis erprobten Konzepte und Instrumente für Unternehmen bereitgestellt.