GEPA - The Fair Trade Company - Sprachkurse und Weiterbildungsreisen für Mitarbeiter

Gruppenfoto El Ceibo

Unternehmen: GEPA – The Fair Trade Company

  • Jahresumsatz in Deutschland (in Euro):
    im Inland rund 44 Millionen auf Großhandelsebene, rund 61 Millionen auf Endverkaufsebene
  • Mitarbeiter in Deutschland:
    174 (Stand: 31.3.2010)

Maßnahme: Sprachkurse und Weiterbildungsreisen für Mitarbeiter 

  • Ziel:
    Sprachkurse fördern die Sprachkompetenz, die im alltäglichen Arbeitsleben z. B. bei Korrespondenz und Telefonkontakt mit den Handelspartnern, benötigt wird. Die Sprachkurse beugen außerdem Missverständnissen vor. Eine Reise im Jahr 2007, wie auch die in unregelmäßigen Abständen stattfindende Begleitung der Produktmanager durch GEPA-Mitarbeiter, intensivieren das interkulturelle Verständnis und das Verständnis für den Fairen Handel. Auf diese Weise können sich Personen, die im Vertrieb arbeiten, ein Bild von den Arbeitsbedingungen der Handelspartner machen.
  • Beschreibung der Maßnahme:
    Im Fairen Handel ist das gegenseitige Verständnis – sowohl im wörtlichen, als auch im übertragenen Sinne – grundlegend wichtig. Aus diesem Grund können GEPA-Mitarbeiter folgende Angebote nutzen:
    Um eine reibungslose Kommunikation zu gewährleisten und Missverständnissen mit Handelspartnern vorzubeugen, bietet die GEPA für ihre Mitarbeiter wöchentliche Sprachkurse in Englisch und Spanisch - den Arbeitssprachen der GEPA – an. Zur Teilnahme an den kostenlosen Sprachkursen sind alle GEPA-Mitarbeiter berechtigt. Sie werden nicht auf die Arbeitszeit angerechnet.

    17 Vertreter aus Vertrieb, Presse- und Informationsabteilung unternahmen im Februar/März 2007 eine von der GEPA finanzierte Reise nach Bolivien und Chile und besuchten die dort ansässigen Partnergenossenschaften (Kaffee-, Kakao- und Winzergenossenschaften). Die Reise hat die Kooperationen noch einmal untermauert und trägt zum besseren Verständnis der Lebensumstände vor Ort bei.
  • Dauer der Umsetzung:
    Die Sprachkurse finden seit Jahren fortlaufend statt. Pro Woche umfassen sie zwei Stunden. Die Reise dauerte zwei Wochen.
  • Kosten:
    Reise: 45.000 Euro
    Kosten der Sprachkurse: Schätzungsweise 7.200 Euro pro Jahr
  • Erfahrungen, die bei der Umsetzung gemacht wurden:
    Die Koordination der Sprachkurse übernimmt das Sekretariat der Geschäftsführung, die didaktische Vorbereitung wird von der Leitung der Sprachkurse übernommen.

    In typischen Alltagssituationen, z. B. beim Verfassen von Geschäftsbriefen, hat sich die Sprachkompetenz verbessert. Generell geht es dabei jedoch auch um die Verbesserung der interkulturellen Kompetenz, wovon die Sprachkompetenz nur ein Bestandteil ist. Im Allgemeinen sind die Teilnehmer mit den Sprachkursen sehr zufrieden.

    Zitat eines Reiseteilnehmers (2007): „Durch den Besuch bei Kaffee-, Kakao-, Honig- und Winzergenossenschaften lernte ich den Alltag von Kleinbäuerinnen und –bauern kennen, die die wichtigsten Absatzprodukte der GEPA liefern. So wurde mir eindrucksvoll deutlich, was Fairer Handel in seiner Bandbreite bedeuten kann.“
  • Weitere Informationen:
    http://www.gepa.de/p/

Kontakt:

  • Ansprechpartner:
    Brigitte Frommeyer (Pressereferentin) 
  • Adresse:
    GEPA-Weg 1, 42327 Wuppertal
  • E-Mail:
    presse@gepa.org
  • Telefon:
    0202/26 68 3-64
  • Stand:
    Dezember 2010