GEPA - The Fair Trade Company - Nachhaltige Mobilität und Transport

Unternehmen: GEPA – The Fair Trade Company

  • Jahresumsatz in Deutschland (in Euro):
    im Inland rund 44 Millionen auf Großhandelsebene, rund 61 Millionen auf Endverkaufsebene
  • Mitarbeiter in Deutschland:
    174 (Stand: 31.3.2010)

Maßnahme: Nachhaltige Mobilität und Transport 

  • Ziel:
    Die Maßnahmen tragen zum Ressourcenschutz und zur Sensibilisierung der Mitarbeiter bei. Ziel ist es, den CO2-Ausstoß zu verringern. Dabei wird darauf geachtet, dass ein hohes Maß an Transparenz, die die Glaubwürdigkeit stärkt, herrscht.
  • Beschreibung der Maßnahme:
    Im Bereich Mobilität achtet die GEPA in verschiedenen Bereichen auf den Schutz von Ressourcen und Klimafreundlichkeit. Durch eine Kooperation mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr erhalten alle Beschäftigten, die öffentliche Verkehrsmittel für die Anfahrt nutzen, ein vergünstigtes Monatsticket. Dazu wurde mit den örtlichen Stadtwerken ein Rabatt von elf Prozent ausgehandelt.

    Auch beim Transport der Waren wird auf Umweltfreundlichkeit geachtet. Die Ware wird zu 99 Prozent in Containern auf dem Seeweg aus den Ursprungsländern importiert. Den Speditionen werden Vorgaben gemacht, ab Hafen möglichst die Kombination Binnenschiff (Hafen Duisburg) und LKW sowie Schiene (Containerbahnhof Neuss oder Köln-Süd) und LKW zu nutzen. Dies ist auf jedem Auftrag vermerkt. Diese Transportvariante ist nicht nur ökologisch verträglicher als der Luftweg, sondern rechnet sich auch finanziell.

    Das Unternehmen kann die Lieferkette der Rohware anhand von Code-Nummern (Chargennummern und ICO-Codes) bis zum Handelspartner zurückverfolgen. Aus der ICO-Nr. lassen sich Container, Land und Genossenschaft ablesen. Die Stiftung Warentest hat in ihrer Untersuchung zur sozialen und ökologischen Unternehmensverantwortung bei Kaffeeröstern im Mai 2009 die Transparenz der GEPA mit „sehr stark engagiert“ bewertet. Hervorgehoben wird außerdem, dass die GEPA die Produktionskette gut überblickt und direkt bei den Kooperativen bestellt.
  • Dauer der Umsetzung:
    Die Maßnahmen sind fortlaufend.
  • Kosten:
    -
  • Erfahrungen, die bei der Umsetzung gemacht wurden:
    Rund ein Fünftel der Belegschaft nutzt das Angebot eines vergünstigten Monatstickets.
  • Weitere Informationen:
    http://www.gepa.de/p/

Kontakt:

  • Ansprechpartner:
    Brigitte Frommeyer (Pressereferentin) 
  • Adresse:
    GEPA-Weg 1, 42327 Wuppertal
  • E-Mail:
    presse@gepa.org
  • Telefon:
    0202/26 68 3-64
  • Stand:
    Dezember 2010