Seite weiterleiten

Seite weiterleiten










13. Februar 2015

Umwelt- und Sozialverantwortung im Mittelstand

oeko-fair.de sprach mit Projektleiterin Dr. Melanie Weber-Moritz

Berlin, 13.02.2015. Corporate Social Responsibility (CSR) meint das freiwillige unternehmerische Engagement, sich über gesetzliche Vorgaben hinaus sozial und umweltgerecht auszurichten. Aktuell hat der Bundesverband klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) untersucht.

Der Mittelstand ist das Rückgrat der deutschen Wirtschaft mit erheblicher Hebelwirkung für die Nachhaltigkeit. Im Projekt wurden drei unterschiedliche Branchen, nämlich Friseure, Kfz-Betriebe und Pflegedienste, untersucht. Dies sind Branchen mit einem eher geringen Engagement in Bezug auf die Umwelt- und Sozialverantwortung. Unternehmen haben selbst erhebliche Vorteile, wenn sie entsprechende Maßnahmen dauerhaft in ihre Geschäftsstrategie einbauen. So wächst beispielsweise die Attraktivität für qualifizierte Fachkräfte und auch die Reputation bei Kunden.

Bei den drei Branchen wurden zunächst bundesweit und regional die jeweilige Branche betrachtet, zum Beispiel untersucht, ob es Leitlinien gibt oder welche guten Praxisbeispiele schon realisiert werden. In jeder Branche wurden dann mehrere Unternehmen nach ihren Erwartungen und Einstellungen befragt. Mitunter wurden auch die Kunden des Unternehmens einbezogen. Am Ende standen mögliche konkrete CSR-Maßnahmen für das einzelne Untenehmen. Interviews, Praxisbeispiele und Kundenbefragungen wurden branchenbezogen dokumentiert, Checklisten ermöglichen bundesweites Nachahmen.

Das vollständige Interview mit Frau Dr. Weber-Moritz finden Sie hier:
http://www.oeko-fair.de/fragen_an/umwelt-und-sozialverantwortung-im-mittelstand2/umwelt-und-sozialverantwortung-im-mittelstand